Skip to main content

Dein Fitnessbedarf Vergleichsportal

Warum soll ich mir einen Fahrrad-Heimtrainer kaufen?

Fahrrad-Heimtrainer kaufenEin Fahrrad-Heimtrainer gehört zu den beliebtesten Fitnessgeräten der Deutschen. Gerade, wenn du in deinem Job viel sitzt, brauchst du der Gesundheit zuliebe abends einen Bewegungsausgleich. Doch der Weg ins Fitnessstudio ist weit und da ist noch dieser Schweinehund, der einem ständig im Weg steht, wenn man die Klamotten zum Joggen im Schrank zusammensuchen will. Es gibt viele Gründe, die dafür sprechen, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen. Das Trainingsfahrrad braucht nicht viel Platz im eigenen Zuhause. Du sparst die Zeit und den Aufwand, nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen. Teure Studiogebühren entfallen. Ganz in Ruhe und bequem kannst du zuhause trainieren, wann immer du es willst. Mit dem Heimtraining bist du unabhängig von Wetter und Tageszeit. Im Vergleich zum Laufen ist das Training auf dem Fahrrad-Heimtrainer gelenkschonend, da die Aufprallkräfte fehlen, die beim Joggen im Moment des Bodenkontaktes auf den Körper einwirken. In diesem Artikel sagen wir dir, worauf du achten musst, wenn du einen Fahrrad-Heimtrainer kaufen möchtest.

Fahrrad-Heimtrainer kaufen – Die 3 beliebtesten im Vergleich

123
Sportstech Profi Indoor Cycle SX400 mit Smartphone App Steuerung + Google Street View, 22KG Schwungrad, Armauflage, Pulsgurt kompatibel - Speedbike in Studioqualität mit flüsterleisem Riemenantrieb - Fahrrad Ergometer bis 150 KG BH Fitness SB1.4 H9158 Indoorbike Indoorcycling, 18 kg Schwunggewicht X-treme Sport Bike - Black Edition Riemen
Modell Sportstech Profi Indoor Cycle SX400 mit Smartphone App Steuerung + Google Street View, 22KG Schwungrad, Armauflage, Pulsgurt kompatibel – Speedbike in Studioqualität mit flüsterleisem Riemenantrieb – Fahrrad Ergometer bis 150 KGBH Fitness SB1.4 H9158 Indoorbike Indoorcycling, 18 kg SchwunggewichtX-treme Sport Bike – Black Edition Riemen
Preis

499,00 € 749,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

397,00 € 549,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

449,00 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
max. Benutzergewicht150 kg110 kg120 kg
Display
Geschwindigkeit
Trittfrequenz
Kalorienverbrauch
Distanzanzeige
Gerätemaße120 x 62 x 139,5 cm104 x 49 x 117 cm128 x 51 x 118 cm
Gewicht54 kg39 kg42 kg
Schwungmasse22 kg18 kg22 kg
PulsmessungLenker, Brustgurt kompatiebelkeine AngabenPulshandsensoren am Lenker
Wiederstandsstufenkeine Angabenstufenlosstufenlos
Trainingsprogrammekeine Angabenkeine AngabenKeine Angaben
Preis

499,00 € 749,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

397,00 € 549,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.

449,00 € 499,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Kaufen bei *Preisvergleich Kaufen bei *Preisvergleich Kaufen bei *Preisvergleich

 

 




Wer sollte sich einen Fahrrad-Heimtrainer kaufen?

Fahrrad Heimtrainer kaufenAuf einem Fahrrad-Heimtrainer kann jeder trainieren, egal ob alt oder jung. Insbesondere bei Übergewicht oder Gelenkproblemen ist es eine gute Entscheidung, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen. Das Training beansprucht nur die Muskulatur, nicht die Gelenke. Trainiert werden in erster Linie die Bein- und Gesäßmuskulatur. Bei aufrechtem Sitz auf dem Sattel stärkt das Training den Rücken und Nackenbereich. Wer sich einen Fahrrad-Heimtrainer kauft, möchte meist sein Körpergewicht reduzieren oder seine Ausdauer steigern. Wenn du ein paar Kilos verlieren möchtest, ist das Gerät optimal, denn das Training verbrennt im niederen Pulsbereich viele Kalorien. Du brauchst kein Sportfreak sein, um mit dem Heimtrainer abzunehmen. Zur Gewichtsreduktion reicht es, mit gleichbleibend niedriger Belastung über den Zeitraum von mindestens einer halben Stunde locker in die Pedale zu treten. Dabei kannst du fernsehen, Musik hören oder sogar ein Buch lesen und dich wunderbar vom ungeliebten Sporttraining ablenken. Mit einem Heimtrainer kannst du aber auch Kraft und Ausdauer verbessern. Anspruchsvolle Trainingsprogramme stärken das Herz-Kreislauf-System und steigern die eigene Leistung. Gerade für die Wintermonate ist es sinnvoll, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen, um die Kondition zu halten und weiter aufzubauen. Wenn das auch dein Ziel ist, lohnt es sich, einen gut ausgestatteten Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen: einen Ergometer. Der Ergometer hat Trainingsprogramme für verschiedene Trainingsziele an Bord, die du per Touchscreen starten kannst. Dabei passt die Elektronik des Ergometers den Tretwiderstand an deinen Puls an. Auf Phasen der Belastung folgen Entspannungsphasen mit weniger Widerstand. Hat sich der Puls beruhigt, steigt die Trainingsbelastung wieder an. Bei täglichem Training verbessern sich Kraft und Ausdauer. Mit einem Ergometer kannst du verschiedene Trainingsprofile erstellen und dein Training protokollieren. Die Hightech-Modelle verfügen über eine PC-Schnittstelle. Darüber ist es möglich, deine Daten am Rechner auszuwerten und eigene Trainingspläne zu entwickeln.


Wie funktioniert ein Fahrrad-Heimtrainer?

Beim Treten der Pedale bewegst du über einen Riemen die Schwungscheibe. Auf die Schwungscheibe wirkt in den meisten Fällen eine Magnetbremse, aber auch Wirbelstrom- und Motorbremsen werden verbaut. Für die Entscheidung, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen, spielt die Art der Bremse nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass der Tretwiderstand möglichst stufenlos einstellbar ist. Bei der Magnetbremse wird der Widerstand elektronisch durch den Abstand der Bremse zur Schwungscheibe reguliert.



Liegen oder sitzen?

Fahrrad-Heimtrainer kaufenBeim Fahrrad-Heimtrainer kaufen hast du die Wahl zwischen einem Liege- oder einem Sitzrad. Sitzräder sind für jeden Trainingszweck geeignet. Grundsätzlich ist die Entscheidung, welchen Fahrrad-Heimtrainer du kaufen willst, reine Geschmackssache. Überlege dir – oder probiere es am besten aus -, welche Haltung dir beim Training besser gefällt. Bei Rückenproblemen empfehlen wir, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen, mit dem liegend trainiert wird. Beim aufrechten Sitzen wird die Rückenmuskulatur mitbeansprucht. So können bei einem längeren Training Rückenschmerzen entstehen. Liegt der Rücken beim Training in einer Schale, wird er optimal gestützt und entlastet.


Was leisten Trainingscomputer?

Die Entscheidung, welcher Fahrrad-Heimtrainer gekauft wird, fällt meist über die Ausstattung des Trainingscomputers. Wir empfehlen dir, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen, der eine gut ausgestattete Elektronik an Bord hat. Nicht nur, weil Trainingsprogramme für jeden Anspruch und jedes Trainingsziel im Cockpit integriert sind, sondern weil das Training mit Programmen Spaß macht und motivierend ist.

Trainingsprogramme mit pulsgesteuerter Leistungsanpassung

Fahrrad-Heimtrainer kaufenEs gibt zwei mögliche Trainingsvarianten. Bei manuellem Training wird der Widerstand in Watt eingestellt und bleibt während des gesamten Trainings gleich. Bei der zweiten Variante, dem Intervalltraining, wird innerhalb eines definierten Pulsbereichs trainiert. Überschreitet die Pulsfrequenz beim Training den Oberwert, reduziert sich der Tretwiderstand, bis sich der Puls wieder im Trainingsbereich befindet. Intervalltraining ist gut geeignet zur Erhöhung der Ausdauer, zur Kräftigung des Herzkreislaufsystems und auf niedrigem Pulsniveau zur Fettverbrennung. Achte darauf, dass der Trainingscomputer eine Anzeige mit Informationen über den Kalorienverbrauch, die aktuelle und durchschnittliche Geschwindigkeit, die Herzfrequenz und die zurückgelegte Distanz hat, wenn du einen Fahrrad-Heimtrainer kaufst.

PC-Schnittstelle und virtuelle 3D-Radstrecken

Fahrrad-Heimtrainer kaufenMit einem Hightech-Ergometer der gehobenen Preisklasse kannst du Trainingsprofile für verschiedene Personen anlegen und dein Training protokollieren. Über eine PC-Schnittstelle wertest du deine Leistungsdaten aus, kannst dir grafisch deine Fortschritte anzeigen lassen und eigene Trainingsprogramme entwerfen. Über Google sind 3D-Radstrecken verfügbar, die du in den Fahrradcomputer laden und virtuell abfahren kannst.


Welche Möglichkeiten zur Pulsmessung gibt es?

Es gibt drei Möglichkeiten:

Pulsmessung über die Handgriffe des Heimtrainers

Zur Messung müssen deine Hände auf dem Handgriff aufliegen. Über Sensoren wird der Puls genommen und an den Computer übermittelt. Die Messung kann ungenau sein, wenn du deine Hände bewegst. Bedenke beim Fahrrad-Heimtrainer kaufen, dass deine Bewegungsfreiheit beim Training so eingeschränkt ist.

Messung über einen Ohrclip 

Ein Sensor nimmt den Puls am Ohr. Der größte Nachteil dieser Messung ist, dass der Clip am Ohr unangenehm werden kann. Verrutscht er, ist die Messung ungenau.

Messung über einen Brustgurt 

Wir empfehlen dir, einen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen, der die Messung über einen Brustgurt unterstützt. Hier sitzt der Sensor direkt am Herz und sendet exakte Daten. Ein Brustgurt ist aus hautfreundlichem, waschbarem Material und trägt sich angenehm.


Worauf muss ich noch achten, wenn ich einen Fahrrad-Heimtrainer kaufe?

  1. Die Schwungscheibe deines Heimtrainers sollte mindestens 10 kg haben. Das garantiert ein realistisches Fahrgefühl und eine runde, weiche Tretbewegung.
  2. Alle Heimtrainer und Ergometer werden vom TÜV zugelassen. Wenn du einen Fahrrad-Heimtrainer kaufst, solltest du dich vergewissern, dass ein TÜV-Siegel vorhanden und der Heimtrainer für dein Gewicht zugelassen ist.
  3. Der Trittwiderstand sollte von ca. 50-400 W einstellbar sein. Ist das nicht stufenlos möglich, sollten es mindestens 16 Stufen sein, die du anwählen kannst.
  4. Ein guter Trainingscomputer zeigt dir die Zeit, die Geschwindigkeit, verbrauchte Kalorien, zurückgelegte Distanz, Puls und Trittfrequenz an. Hier gilt: Je teuerer der Ergometer, desto umfangreicher ist die Elektronik.

Fazit:

Für den gelegentlichen Betrieb reicht es, einen günstigen Fahrrad-Heimtrainer zu kaufen. Wenn du jedoch regelmäßig trainieren möchtest und feste Ziele vor Augen hast, dann solltest du zu einem besser ausgestatteten Mittelklasse-Heimtrainer greifen. Das Training mit verschiedenen Programmen macht viel mehr Spaß und motiviert, die eigene Leistung zu verbessern. Zur Leistungssteigerung ist es sinnvoll, einen Trainingscomputer zu wählen, der das Training protokolliert. Wenn du deine Fortschritte siehst, motiviert das, die gesteckten Ziele zu erreichen.